Bei niedrigen Temperaturen müssen in der Regel die Extremitäten des Körpers gut bedeckt sein, um sich vor der winterlichen Kälte zu schützen. Und das aus gutem Grund: Hände und Füße sind kälteempfindliche Körperteile. Um Ihre Füße warm zu halten, hier ist ein Trick, den Sie kennen sollten.

Dicke Socken, Schals, Strumpfhosen, Fleecejacken, Mützen, Handschuhe oder sogar Fäustlinge sind beliebte Kleidungsstücke und Accessoires, um sich vor Kälte zu schützen. Aber auch wenn man mehrere Schichten Kleidung trägt, kommt es manchmal vor, dass man kalte Hände oder Füße hat. Um sie aufzuwärmen und sich vor Wärmeverlust zu schützen, gibt es hier einen interessanten Trick.

Warum sind unsere Extremitäten kalt?

kalte Hände

Kalte Extremitäten können mehrere Ursachen haben. Im Allgemeinen ist dieses Symptom mild und tritt auf, wenn die Temperatur niedrig wird. Kapillaren, kleine Gefäße unter der Haut, ziehen sich zusammen, um einen Wärmeverlust zu verhindern. Daher werden die Hände, Füße und Finger unter der Wirkung dieser Kontraktion kalt. Eine häufige Kälte der Extremitäten , die von anderen Symptomen begleitet wird, kann jedoch manchmal auf eine Pathologie wie die Raynaud-Krankheit zurückzuführen sein.. Letzteres bezeichnet eine Mikrozirkulationsstörung, die zu einer übermäßigen Kontraktion der kleinen Arterien führt, wodurch die Durchblutung beeinträchtigt wird. Neben dem Raynaud-Syndrom kann auch Arteriosklerose die Durchblutung beeinträchtigen und Kälte in den Extremitäten verursachen. Außerdem kann es bei Schilddrüsenunterfunktion oder Blutarmut zu Kälte an Händen und Füßen kommen. Außerdem kommt es manchmal vor, dass kalte Hände und Füße die Folge bestimmter Medikamente wie Neuroleptika oder Antihypertensiva sind.

Welcher Trick gegen kalte Füße?

Ein Tipp, um Ihre Füße zu wärmen

Schon unsere Vorfahren wussten, wie man sich vor Kälte und Winterfrösten schützt. Sie hatten nicht unbedingt beheizte Socken, um sich vor Kälte zu schützen und ihre Zehen zu wärmen. Um der Kälte zu trotzen, trugen sie Wollfilzpantoffeln und -stiefel. Angenehm,  nehmen sie Feuchtigkeit und Schweiß auf .

Stiefel aus Wollfilz

Glücklicherweise gibt es einen effektiven Trick, mit dem jeder gegen die Winterkälte ankämpfen kann. Nehmen Sie einfach ein A4-Blatt und falten Sie es in drei Teile. Legen Sie es dann anstelle der Einlegesohle in Ihre gewohnten Schuhe . Sie werden feststellen, dass dieser Trick hilft, Wärme zu speichern und gleichzeitig Feuchtigkeit abzuleiten. Sie können das A4-Blatt auch durch Damenbinden oder Zeitungspapier ersetzen. All diese Oma-Tricks sind nicht teuer und können hilfreich sein, um das Kältegefühl in deinen Füßen und Zehen zu lindern.

Tipps, um Ihre Füße warm zu halten und nicht mehr zu frieren

Warme Füße

Hier sind einige Tipps, um sich warm anzuziehen und der Kälte zu trotzen:

  • Die Wahl der richtigen Schuhe und Socken, um sich vor Kälte zu schützen

Um nicht zu frieren, wählen Sie wasserdichte Schuhe, die den Regen nicht durchlassen. Ihre Winterschuhe sollten keine Feuchtigkeit fördern und bequem sein. Entscheiden Sie sich außerdem für dicke Sohlen und Socken aus Polyester, Acrylwolle oder Lurex. Tatsächlich trocknen diese Materialien schnell und helfen, die Füße warm zu halten.

  • Drücken Sie die Füße nicht zusammen, indem Sie sich vor Kälte schützen

Versuchen Sie nicht, mehrere Schichten zu tragen, um Ihre Füße zu wärmen. In Wirklichkeit kann das Anziehen von fünf Paar Socken die Durchblutung beeinträchtigen und Erfrierungen begünstigen.

  • Entscheiden Sie sich für beheizte Socken und Strumpfhosen, um die Kälte zu vermeiden

Um zu vermeiden, mehrere Paar Socken anzuziehen, entscheiden Sie sich für wärmende Strumpfhosen und Socken, um Ihre Füße zu wärmen.

  • Setzen Sie auf Thermosohlen, um sich vor Kälte zu schützen

Wenn Ihnen sehr kalt ist, können Sie auf Thermosohlen setzen, die beheizbare Einlagen sind, um Ihre Füße warm zu halten.