Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Zitrusfrüchte! Wenn du das nächste Mal morgens Zitronenwasser trinkst oder eine  saure Haarspülung versuchst, behalte ein paar Samen von den Früchten, die du verwendet hast. Diese kleinen weißen Samen können zu einem Obstbaum im Topf  werden, aus dem Sie saftige Zitronen erhalten. Selbst in den kälteren Monaten kann ein produktiver Zitronenbaum in Ihrem Haus gedeihen. Exotisch im Aussehen, mit glänzenden dunkelgrünen Blättern und angenehm duftenden schneeweißen Blüten ist diese Zitrusfrucht attraktiv und erfrischend zugleich. Aber wie züchtet man einen Zitronenbaum zu Hause von Grund auf oder fast von Grund auf? Dies sind die Schritte, die Sie befolgen müssen!

Wie man einen Zitronenbaum züchtet: das praktische Blatt

Im Gegensatz zu dem, was man vielleicht gedacht hat, ist es kein Hexenwerk, einen Zitronenbaum im Topf zu züchten, der mit ein paar Samen beginnt! Tatsächlich ist es eine ziemlich einfache Aufgabe, vor allem, wenn Sie eine warme, sonnige Fensterbank und eine Portion Geduld und Liebe zu Grünpflanzen haben. Nun, es wird ein paar Jahre dauern, bis es blüht, aber Ihre harte Arbeit wird sich schließlich auszahlen.

Warum und wie man einen Zitronenbaum züchtet

Bevor wir die Frage beantworten, wie man einen Zitronenbaum züchtet, werden wir ein wenig über das Warum der vorgeschlagenen Idee sprechen. Der offensichtlichste Grund, Ihre eigene kleine Zitrusfrucht anbauen zu wollen, ist natürlich, ein Bewunderer von Zimmerpflanzen zu sein und sich gerne um sie zu kümmern. Die Pflege des betreffenden exotischen Baumes lohnt sich jedoch auf jeden Fall, auch wenn Sie keinen grünen Daumen haben.

Erstens sind das üppige Laub des Zitronenbaums sowie seine duftenden Alabasterblütenstände eine wahre Augenweide. Darüber hinaus beeindrucken seine Früchte, die je nach gewählter Sorte von chromgelb über grünlich bis hin zu Safran reichen, den passenden Betrachter. Der ästhetische Aspekt ist also einfach unbestritten!

Übrigens, wenn Zitronen am Baum belassen werden, können sie ihren guten Zustand und ihr tadelloses Aussehen noch viele Monate nach der Reifung bewahren. Wenn Sie sich hingegen entscheiden, sie zu pflücken und zu konsumieren, bieten Ihnen diese kleinen  Vitamin-C-Bomben viele gesundheitliche Vorteile, einschließlich einer besseren Widerstandsfähigkeit gegen Erkältungen und Grippe.

Das ist es, was Sie brauchen, um Ihren eigenen Zitronenbaum im Topf anzubauen und zu züchten. Stellen Sie zunächst sicher, dass Ihre Samen von einer Bio-Zitrone stammen, da überbehandelte Zitronenkerne oft nicht keimen können. Wählen Sie am besten Zwergsorten wie Citrus Limon Ponderosa, Meyer Lemon Tree, Lissabon-Arten und Calamondin (Citrus madurensis).

Bereiten Sie in ähnlicher Weise hochwertige Blumenerde, spezielle Zitrusfrüchte oder Pflanzen und  natürlichen Dünger wie Kompost vor. Achten Sie dann auf einen Topf mit einem gut gebohrten Boden von etwa 15 cm Durchmesser und Tiefe. Ein zweiter Topf mit einem Durchmesser von ca. 60 cm und einer Tiefe von ca. 30 cm wird ebenfalls benötigt. Schließlich ist ein sonniger Platz im Haus entscheidend für den Erfolg.

Wie man einen Zitronenbaum in Etappen züchtet

1. Befeuchten Sie den Boden gut, damit er gleichmäßig feucht, aber nicht mit Wasser durchtränkt ist. Füllen Sie dann den kleinen Topf mit der feuchten Erde, die bis zu 2-3 cm unter dem Rand ankommt.
2. Schneiden Sie Ihre Zitrone in zwei Hälften und entfernen Sie einen Kern. Reinigen Sie es von Resten des Fruchtfleisches auf der Oberfläche. Der einfachste Weg, dies zu tun, besteht darin, es einige Augenblicke lang in den Mund zu lutschen.

3. Zögern Sie nicht zu lange mit dem Einpflanzen des Samens, da er noch feucht sein muss, wenn er in den Boden gelegt wird. Stecken Sie es also etwa 1-2 cm tief in die Mitte des kleinen Topfes. Sprühen Sie mit einer mit klarem Wasser gefüllten Sprühflasche vorsichtig auf die Erde direkt über dem Saatgut.

4. Decken Sie das Glas mit einem Blatt durchsichtiger Frischhaltefolie ab, verschließen Sie die Ränder mit einem Gummiband und bohren Sie mit einem spitzen Bleistift kleine Löcher in die Oberseite der Folie.
5. Stellen Sie den Topf an einen warmen, sonnigen Ort und sprühen Sie von Zeit zu Zeit Wasser, damit die Erde nicht austrocknet. Achten Sie jedoch darauf, die Erde nicht mit Wasser zu tränken, sondern nur leicht feucht zu halten.

Welche ergänzende Pflege für meine kleine Zitrusfrucht?

Nach etwa zwei Wochen keimt Dein Samen und Du kannst die durchsichtige Plastikfolie entfernen. Pflegen Sie die junge Pflanze, indem Sie den Boden regelmäßig feucht halten, ihr moderate Dosen organischen Düngers geben und sicherstellen, dass sie mindestens acht volle Stunden Licht pro Tag bekommt. Bei Bedarf können Sie eine Gartenbaulampe verwenden, um den Lichtbedarf Ihres Zitronenbaums zu ergänzen. Überwachen Sie die junge Pflanze, um sicherzustellen, dass sie nicht von Insekten oder Krankheiten befallen wird. Schneiden Sie von Zeit zu Zeit abgestorbene braune Blätter zurück und reichern Sie den Boden mit Kompost an.

Wenn die Pflanze über ihren kleinen Topf hinausgeht, pflanzen Sie sie in den größeren Behälter um. Beim Umpflanzen müssen Sie ungefähr das gleiche Verfahren wie beim ersten Pflanzen befolgen. Denken Sie daran, dass jüngere Pflanzen mehr Wasser benötigen als ausgewachsene Pflanzen. In jedem Fall benötigen Zitronenbäume in jedem Stadium ihrer Entwicklung eine ausreichende Menge Wasser, um zu verhindern, dass ihr Wurzelsystem austrocknet und verrottet. Bewahren Sie  Ihre Zitronen schließlich richtig auf, damit Sie sie in vollen Zügen genießen können!