Wussten Sie schon? Die Reinigung Ihres Backofens mit den falschen Produkten kann teuer werden! Einige chemische Substanzen sind nicht nur umweltfreundlich, sondern können auch die Komponenten Ihres Geräts angreifen und führen möglicherweise nicht immer zu den gewünschten Ergebnissen. Zum Glück gibt es einige Tricks, die Ihrem Ofen seinen alten Glanz verleihen können? Schauen Sie sie sich unten an!

Wie reinigt man einen stark verschmutzten Backofen?

Für viele Menschen wird  die Reinigung des Backofens als mühsame Aufgabe empfunden. Aber warum sollte man sein Leben verkomplizieren? Manchmal erweisen sich die einfachsten Methoden als die effektivsten. Heute werden wir einige von ihnen enthüllen, die für Sie sehr nützlich sein werden.

1. Münze

Dieser Trick mag Ihnen etwas ungewöhnlich erscheinen, aber ja, Sie können Ihren Ofen mit einer Münze von Verstopfungen befreien. Schauen Sie sich die folgenden Tipps an.

Wie macht man das?

  1. Um den Ofen zu reinigen, lassen Sie ihn zuerst abkühlen.
  2. Verwenden Sie dann Ihr Lieblingswaschmittel oder noch besser eine natürliche Zutat wie weißen Essig oder Backpulver, um das Innere des Geräts zu schrubben.
  3. Sobald Sie den größten Teil des Schmutzes entfernt haben, ist es an der Zeit, alle verbleibenden Rückstände und hartnäckigen Flecken zu entfernen.
  4. Jede Münze hilft Ihnen dabei. Sprühen Sie zunächst einen Entfetter auf die Schmutzreste und legen Sie dann die Münze darauf.
  5. Fangen Sie an, die am stärksten verbrannte Oberfläche damit zu reiben.
  6. Sie werden feststellen, dass dieser Trick Schmutz effektiver und schneller entfernt als ein normaler Schwamm.
  7. Zum Schluss müssen Sie den Ofen nur noch mit einem Tuch schrubben, um sicherzustellen, dass keine Rückstände zurückbleiben.

2. Salz

Salz ist eine Zutat, die beim Kochen nie fehlt. Ohne sie wäre das Essen sehr fad. Aber es ist nicht nur zum Würzen Ihrer Gerichte, sondern auch ein hervorragendes Reinigungsmittel, das sich praktisch desinfizieren und Ihren Backofen zum Glänzen bringen lässt.

Wie macht man das?

  1. Einen halben Liter Wasser und 250g Salz in einer Schüssel vermischen.
  2. Verteilen Sie die Mischung auf der gesamten Oberfläche des Ofens, insbesondere in Bereichen, in denen sich Fett angesammelt hat.
  3. 15 bis 20 Minuten einwirken lassen und dann mit einem feuchten Schwamm abwaschen.
  4. Um die restlichen Rückstände und den unangenehmen Geruch loszuwerden, mischen Sie einen halben Liter weißen Essig mit 250 g Salz. Gut umrühren, bis eine glatte Masse entsteht.
  5. Dann in eine Sprühflasche füllen und die Flüssigkeit auf die gesamte Innenfläche des Ofens sprühen.
  6. Warten Sie einige Minuten und spülen Sie es mit einem sauberen Schwamm ab.

3. Zitrone

Da sie antibakteriell ist, hilft diese Zitrusfrucht, alle schädlichen Mikroorganismen leicht zu beseitigen. Als zusätzlichen Bonus neutralisiert sein zartes Aroma schnell unerwünschte Gerüche. Schließlich löst Zitronensaft Fette perfekt auf.

Wie macht man das?

  1. Zwei Zitronen halbieren und auspressen.
  2. Den Saft in das Backblech gießen.
  3. Bei 250°C backen und 30 Minuten ziehen lassen.
  4. Reinigen Sie dann den Ofen mit einem feuchten Tuch.

4. Apfelessig

Schließlich ist Essig, wie Sie wissen, eine wichtige Zutat bei der Reinigung des Hauses. Um seine Wirksamkeit zu erhöhen, zögern Sie nicht, es mit Backpulver zu kombinieren.

Wie macht man das?

  1. Mischen Sie eine großzügige Portion Apfelessig mit Backpulver.
  2. Alles in eine Sprühflasche füllen.
  3. Decken Sie das Innere des Ofens mit dieser Lösung ab.
  4. Bei 120°C backen und 10 Minuten ziehen lassen.
  5. Sobald der Ofen gründlich abgekühlt ist, einfach mit einem feuchten Schwamm reinigen.