Der Anbau von Orchideen zu Hause ist ein Prozess, der ein gewisses Maß an Sorgfalt und genaues Wissen erfordert. Orchideen sind sehr schöne und zarte tropische Pflanzen, die zu Hause oder im Garten gezüchtet werden können. Die richtige Pflege beim Anbau einer Orchidee ist die Grundlage für ihr Wachstum und ihren Wohlstand.

Die Vermehrung von Orchideen ist mit einigen Vorsichtsmaßnahmen möglich. Um herauszufinden, wie man Orchideen vermehrt, empfehle ich Ihnen, die hier beschriebene Vorgehensweise zu befolgen.

Orchideen in Töpfen und im Garten

Orchideen sind Pflanzen, die in Töpfen oder im Garten gezüchtet werden können. Orchideen in Töpfen können gezüchtet werden, indem man den richtigen Topf, die richtige Temperatur und das richtige Licht wählt. Da sie zum Wachsen eine gewisse Luftfeuchtigkeit benötigen, ist es wichtig zu wissen, wie man ein geeignetes Klima schafft.

In diesem Sinne ist es wichtig zu wissen, dass Moos der am besten geeignete Boden für Topforchideen ist, da es die Feuchtigkeit speichert. Eine gesunde Orchidee sollte immer gut mit Feuchtigkeit versorgt sein, indem Sie die Pflanze regelmäßig besprühen oder sie in einem feuchten Raum im Haus aufbewahren.

Topforchideen benötigen eine gewisse Lichtmenge, die je nach Jahreszeit variieren kann. Um zu wachsen und lange zu überleben, brauchen Topforchideen Wärme, gute Luftzirkulation und Bewässerung.

Für den Anbau in Gartenerde ist es am besten, die richtige Art von Freilandorchidee auszuwählen. Im Allgemeinen ist es am besten, die Orchidee im Boden mit ihrem Anzuchttopf zu kultivieren, der im folgenden Frühjahr zur Akklimatisierung entfernt werden muss. Es ist immer besser, ihn an schattigen Orten und auf Lehmböden aufzustellen.

Tipps, um es nicht zu ruinieren

  • Ein erster Fehler, den Sie vermeiden sollten, ist das Reinigen der aus dem Topf herausragenden Wurzeln der Orchidee. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Wahl des geeigneten Bodenbelags. Orchideen sollten niemals direktem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Die Temperatur, die eine Orchidee benötigt, schwankt zwischen 18 und 20 Grad. Es ist außerdem sehr wichtig, Temperaturschwankungen zu vermeiden, um die Orchideen nicht zu verderben.
  • Das Gießen ist ein grundlegender Aspekt für das Überleben einer Orchidee. Das Substrat einer Orchidee besteht im Allgemeinen aus Kiefern- oder Tannenrinde, die mit der Zeit Wasser abgibt.
  • Lassen Sie niemals Wasser in den Blättern stagnieren, benetzen Sie niemals die Blumen und lassen Sie die Vase niemals in stehendem Wasser stehen. Am besten gießt man eine Orchidee von oben oder durch Eintauchen in ein Becken.

Das Geheimnis vieler Orchideen

  1. Um zu verstehen, ob eine Orchidee gesammelt und dann vermehrt werden kann, entfernen Sie einfach den äußeren Teil des Stiels und prüfen Sie, ob er innen noch grün ist. Schneiden Sie dann einfach den Zweig in zwei Hälften und tropfen Sie das Wachs mit einer brennenden Kerze in beide Enden der beiden Zweige. Nachdem Sie das Wachs gleichmäßig aufgetragen haben, müssen Sie warten, bis es getrocknet ist.
  2. In der Zwischenzeit sollten Sie unbedingt etwas frischen Ingwer verzehren, dessen Eigenschaften die Keimung junger Orchideentriebe fördern. Nachdem Sie ein Stück frischen Ingwer in Scheiben geschnitten haben, sollten Sie die Stücke in einem Glasbehälter aufbewahren. Nach Zugabe von ca. 300 ml heißem Wasser sollte der Behälter verschlossen und abgedeckt werden. Um eine nahrhafte Ingwermischung für Orchideen zu erhalten, sollte der Ingwer etwa 24 Stunden ziehen gelassen werden.
  3. Mit der gefilterten Ingwermischung sollten die beiden Orchideenzweige etwa eine halbe Stunde lang eingeweicht werden. Während die Stängel die Mischung aufsaugen, müssen Sie etwas Moos nehmen, das desinfiziert werden muss, indem Sie es einfach 30 Minuten lang in der Mischung einweichen lassen.
  4. Als nächstes müssen Sie zwei Plastikbecher nehmen und mit einem Cutter zwei Löcher in den Boden stechen. Anschließend müssen Sie den desinfizierten Schaum ausdrücken und auf dem Boden der beiden Töpfe verteilen. Legen Sie die beiden Orchideenstiele in die Mitte eines Topfes mit Moos und befeuchten Sie sie mit Wasser.
  5. Bevor der Topf mit den Orchideen an einen trockenen Ort gestellt wird, muss der andere Plastiktopf zum Verschließen auf den Topf gestellt werden. Innerhalb von drei Wochen beginnen die kleinen Orchideen zu wachsen, indem sie von Zeit zu Zeit mit Wasser besprüht werden. Erst wenn die Orchideen ausgewachsen sind, können sie vereinzelt und in separate Töpfe gepflanzt werden.