Wenn Sie auch Orchideen lieben, haben Sie wahrscheinlich eine gekauft oder geschenkt bekommen und müssen hilflos miterleben, wie ihre wundervollen Blüten verloren gehen. Orchideen sind ebenso schön wie schwierig in der Pflege, aber wie sorgen Floristen dafür, dass Orchideen immer blühen?

In Wirklichkeit gibt es keinen speziellen Tipp oder keine Zauberformel, sondern eine Reihe grundlegender Pflege- und Vorsichtsmaßnahmen, um eine gesunde Pflanze und damit voller Blumen zu haben.

Als allgemeine Voraussetzung müssen wir berücksichtigen, dass Orchideen im Allgemeinen keine direkte Sonneneinstrahlung vertragen. Sie mögen es auch nicht im Freien, insbesondere an Orten, an denen die Temperaturen unter 15 °C und über 30 °C liegen können, und in Umgebungen, die zu trocken sind.

Sie sollten auch wissen, dass Orchideen im Frühling blühen, nach der Winterruhe. Wenn wir im Winter eine Orchidee ohne Blüten haben, müssen wir warten. Wenn wir eine Pflanze kaufen, die im Winter geblüht hat, ist es sicher, dass sie aus einem Gewächshaus mit künstlichen Bedingungen stammt und daher die häusliche Umwelt darunter leidet.

Wenn wir eine Orchidee ohne Blüten haben und sie zum Blühen bringen wollen, müssen wir auf jeden Fall die unten aufgeführten Vorsichtsmaßnahmen befolgen.

1. Suchen Sie einen gut beleuchteten Bereich

Die meisten Orchideen mögen helle Ecken, aber ohne direkte Sonneneinstrahlung. Je mehr Umgebungslicht vorhanden ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie während der nächsten aktiven Periode blühen. Der ideale Ort ist in der Nähe eines Fensters.

2. Sorgen Sie für eine gute Luftfeuchtigkeit

Orchideen werden typischerweise mit einem Substrat aus Kiefernrinde vermarktet, da ihre Wurzeln eine hervorragende Drainage benötigen und das Risiko einer Staunässe minimal ist. Es handelt sich um parasitäre tropische Waldpflanzen, die auf Bäumen wachsen und von der Luftfeuchtigkeit der Umgebung leben. Sie benötigen viel Luftfeuchtigkeit, aber kein feuchtes Substrat.

Im Winter sollten Sie sie wenig gießen, aber wenn das Klima trocken ist und die Heizung eingeschaltet ist, sollten Sie dies häufiger tun (niemals mehr als einmal pro Woche).

Schauen Sie sich das Gefäß gegen das Licht an; wenn noch Feuchtigkeit im Substrat sichtbar ist, gießen Sie es nicht. Wenn es hingegen trocken ist, fügen wir Wasser hinzu, immer destilliert.

An sehr trockenen Orten ist es besser, einen Luftbefeuchter zu installieren oder die Orchideenblätter täglich mit Wasser zu besprühen. Es ist auch ratsam, die Pflanze nicht an Orten aufzustellen, an denen es zu feucht ist, beispielsweise in belebten Badezimmern.

3. Häufig düngen

Für die Blüte der Orchidee ist ein spezieller Dünger für diese Pflanzenart erforderlich, der im Fachhandel erhältlich ist. Ohne Dünger ist eine Blüte unwahrscheinlich. Es wird im Allgemeinen in flüssiger Form verkauft und zum Gießwasser hinzugefügt.

Die Orchideen, die aus Gewächshäusern stammen, sind bereits reichlich gedüngt, aber nach ein paar Monaten müssen wir damit beginnen, sie auch mit Dünger zu pflegen.

4. Sorgen Sie für einen ausreichenden Temperaturkontrast

Um zu blühen, benötigen Orchideen in den Wochen vor Frühlingsbeginn einen hervorragenden Temperaturkontrast. Normalerweise liegt dieser Kontrast zwischen dem Nachtminimum und dem Tagesmaximum bei etwa 10 °C, wobei die Grenzwerte von 15 °C und 30 °C stets eingehalten werden.

Um die richtige Temperatur zu erreichen, können Sie die Pflanze auch für 24 Stunden von einem wärmeren an einen kühleren Standort bringen.