Nur ein Teelöffel, und plötzlich erblüht die Orchidee auf wundersame Weise mit vielen Blüten.
Wenn wir von Kaffee für Pflanzen sprechen, meinen wir meist Kaffeesatz oder verdünnten schwarzen Kaffee.

Kaffee enthält mehrere Mineralien, die sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirken:

  • Stickstoff: In großen Mengen im Kaffeesatz enthalten, fördert er ein robustes vegetatives Wachstum. Magnesium und
  • Kalzium: Unentbehrlich für die Gesundheit von Orchideen, trägt es zur Bildung von Wurzeln und Zellen bei.
  • Kalium: Fördert die Blüten- und Fruchtproduktion.

Acidophile Pflanzen

Orchideen bevorzugen im Allgemeinen einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert (6,0 bis 7,5). Da Kaffee von Natur aus säurehaltig ist, ist er eine potenzielle Ergänzung für Orchideen.

Antimikrobielle Eigenschaften

Kaffee hat antimikrobielle Eigenschaften, die das Risiko von Wurzelfäule verringern und bestimmte Schädlinge abwehren können.

Durch die Bereitstellung essentieller Nährstoffe, einschließlich Kalium, kann Kaffee das Blühen von Orchideen fördern. Verbessern Sie die Bodenstruktur, testen Sie den pH-Wert regelmäßig, um sicherzustellen, dass er im idealen Bereich bleibt. Vorsichtsmaßnahmen und bewährte Praktiken. Vermeiden Sie übermäßigen Gebrauch. Orchideen sind empfindlich. Zu viel Kaffee kann ihnen schaden. Am besten eignet sich gefilterter Kaffee. Ungefilterter Kaffee kann in großen Mengen schädlich sein. Verwenden Sie immer gefilterten Kaffee. Hüten Sie sich vor Parasiten: Obwohl Kaffee abstoßende Eigenschaften hat, kann er bestimmte Parasiten anlocken.

Kein vollständiger Ersatz

Kaffee ist eine Ergänzung und kein Volldünger. Benutzen Sie weiterhin Ihren gewohnten Orchideendünger. Der Einsatz von Kaffee in der Orchideenpflege ist ein spannender und nachhaltiger Ansatz. Wenn Orchideenliebhaber die Wissenschaft verstehen und sorgfältig anwenden, können sie mit Kaffee in ihrer Pflege experimentieren. Überwachung und Moderation sind jedoch unerlässlich.