Brokkoli ist ein in unserer Küche weit verbreitetes Gemüse. Sie sind nahrhaft und lecker und haben viele Vorteile für unsere Gesundheit. Sie enthalten viele Nährstoffe, darunter Vitamin C, Provitamin A, Eisen, Beta-Carotin, Folsäure und Kalium, und können zu Hause gepflanzt werden: Wir erklären unten, wie.

Um Brokkoli zu Hause anzubauen, müssen Sie zunächst die Sorte auswählen. Es wird empfohlen, die Sorte Friarielli (auch Rapini, Rübengrün und Brokkoli genannt) zu verwenden, da diese schneller reift (40–55 Tage) und im Frühjahr gepflanzt werden kann.

Brokkoli zu Hause anbauen:

Um Brokkoli anzupflanzen, können Sie mit Samen oder Sprossen beginnen. Wenn Sie sich für die erste Option entscheiden, müssen Sie sie in einem kleinen Behälter mit kleinen Löchern im Boden keimen lassen.

Nach dem Pflanzen in einen großen Topf mit einer Tiefe von mindestens 30 cm muss der Säuregehalt des Bodens überprüft werden: Es wird empfohlen, einen Topf mit einem pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0 zu verwenden.

Wenn der pH-Wert Ihres Bodens unter 6,0 liegt, fügen Sie sauren Kompost hinzu. Wenn der pH-Wert über 7,0 liegt, fügen Sie körnigen Schwefel hinzu.

Wenn Sie sich entschieden haben, Brokkolisamen einzupflanzen, bohren Sie Löcher mit einer Tiefe von etwa 1,5 cm und einem Abstand von etwa 8 bis 10 cm. Geben Sie 3-4 Samen in jedes Loch, bevor Sie es mit Blumenerde bedecken.

Gießen Sie reichlich und versuchen Sie, den gesamten Boden zu befeuchten, ohne dass sich Wasser ansammelt: Brokkoli bevorzugt eine gute Drainage. Sie können die Erde mit einer Sprühflasche anfeuchten.

Brokkoli kann bereits bei Temperaturen ab 4°C keimen. Wenn Sie die Stängel schräg abschneiden, kann die Pflanze das Wasser leichter im Inneren halten.