Rosmarin ist ein vielseitiges aromatisches Kraut, das vielen Gerichten einen köstlichen Geschmack verleiht. Der Rosmarinanbau zu Hause ist nicht nur praktisch, sondern stellt auch sicher, dass Sie immer frischen Rosmarin zur Hand haben. Eine der einfachsten Möglichkeiten, Rosmarin zu vermehren, besteht darin, Stecklinge zu nehmen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie Rosmarin aus Stecklingen in Wasser züchten und diese dann in Töpfe verpflanzen, damit Sie in Ihrer Küche ständig über einen Vorrat dieses duftenden Krauts verfügen.

Notwendiges Material

  • Eine gesunde Rosmarinpflanze
  • Gartenschere oder saubere Schere
  • Glas oder Vase
  • Destilliertes oder gefiltertes Wasser
  • Wurzelhormon (optional)
  • Kleine Töpfe mit Ablauflöchern
  • Gut durchlässige Blumenerde
  • Plastiktüten oder Plastikfolie
  • Gummibänder oder Schnur
  • Sonnenlicht oder Wachstumslichter

Schritt 1: Nehmen Sie Rosmarinstecklinge

Wählen Sie für Ihre Stecklinge eine gesunde, reife Rosmarinpflanze. Wählen Sie Stängel aus, die frei von Krankheiten oder Schädlingen sind, und schneiden Sie sie direkt unterhalb eines Blattknotens ab. Jeder Steckling sollte etwa 10 bis 15 cm lang sein.

Schritt 2: Bereiten Sie die Stecklinge vor

Schneiden Sie die Blätter von der Unterseite 5 bis 7 cm des Stecklings ab und lassen Sie nur ein paar Blätter an der Oberseite übrig. Dadurch wird der Feuchtigkeitsverlust während des Vermehrungsprozesses verringert.

Schritt 3: Wurzelhormon (optional)

Obwohl dies nicht erforderlich ist, kann die Verwendung eines Bewurzelungshormons die Erfolgsquote Ihrer Stecklinge verbessern. Tauchen Sie das abgeschnittene Ende jedes Stecklings in Wurzelhormonpulver oder -gel. Den Überschuss abschütteln.

Schritt 4: Legen Sie die Stecklinge in Wasser

Füllen Sie ein Glas oder eine Vase etwa 5 bis 7 cm hoch mit destilliertem oder gefiltertem Wasser. Legen Sie Ihre Rosmarinstecklinge in Wasser, sodass die abgeschnittenen Enden unter Wasser sind. Wechseln Sie das Wasser unbedingt alle paar Tage, um es frisch zu halten.

Schritt 5: Luftfeuchtigkeit aufrechterhalten

Um eine feuchte Umgebung für Ihre Stecklinge zu schaffen, decken Sie das Glas oder die Vase mit einer Plastiktüte oder Plastikfolie ab. Befestigen Sie es mit einem Gummiband oder einer Schnur. Dies verhindert Feuchtigkeitsverlust und fördert die Wurzelentwicklung.

Schritt 6: Sorgen Sie für ausreichend Licht

Stellen Sie den Behälter mit den Stecklingen an einen Ort, der indirektem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Sie können auch Wachstumslampen verwenden, wenn das natürliche Licht nicht ausreicht. Vermeiden Sie es, die Stecklinge direktem Sonnenlicht auszusetzen, da dies zu übermäßiger Austrocknung führen kann.

Schritt 7: Überwachen und warten

Überprüfen Sie regelmäßig den Wasserstand und stellen Sie sicher, dass die Stecklinge unter Wasser bleiben. Nach 5 bis 15 cm pro Woche sollten sich Wurzeln bilden. Wenn die Wurzeln etwa 5 bis 7 cm lang sind, können die Stecklinge umgepflanzt werden.

Schritt 8: Umpflanzen in Töpfe

Wählen Sie kleine Töpfe mit Drainagelöchern und füllen Sie diese mit einer gut durchlässigen Blumenerde. Nehmen Sie die Stecklinge vorsichtig aus dem Wasser und achten Sie darauf, die empfindlichen Wurzeln nicht zu beschädigen. Pflanzen Sie jeden Steckling in einen Topf und vergraben Sie ihn etwa 2 bis 5 cm tief.

Schritt 9: Bewässerung und Pflege

Gießen Sie die frisch verpflanzten Rosmarinstecklinge gründlich und stellen Sie die Töpfe an einen sonnigen Standort. Bewässern Sie die Pflanzen, wenn der oberste Zentimeter der Erde trocken ist. Sorgen Sie für eine gute Luftzirkulation, um Krankheiten vorzubeugen.

Schritt 10: Genießen Sie frischen Rosmarin

Bei richtiger Pflege wachsen aus Ihren Rosmarinstecklingen gesunde Pflanzen heran. Während der Reifung können Sie frischen Rosmarin ernten, wann immer Sie ihn für Ihre kulinarischen Genüsse benötigen.

Abschluss

Rosmarin aus Stecklingen in Wasser zu züchten und in Töpfe zu verpflanzen ist ein einfacher und lohnender Vorgang. Mit ein wenig Geduld und Sorgfalt können Sie in Ihrer Küche für eine konstante Versorgung mit frischem Rosmarin sorgen. Dieses aromatische Kraut verfeinert nicht nur den Geschmack Ihrer Gerichte, sondern verleiht Ihrem Interieur auch einen Hauch von Grün. Viel Spaß beim Gärtnern!