Wenn wir eine Orchidee kaufen und mit nach Hause nehmen, ist es fast normal, dass sie nach einer Weile beginnt, ihre Blüten zu verlieren und bald darauf verrottet. Obwohl sie wunderbar sind, erfordern Orchideen eine ganz besondere Pflege.

Orchideen gehören zu den beliebtesten und beliebtesten Pflanzen, sind aber sehr empfindlich und schwierig zu pflegen. Wenn Sie zu Hause eine Orchidee haben und deren Blätter sich gelb verfärben, wenden Sie einen der 4 Tipps an, die wir unten anbieten.

Der normale Alterungsprozess der Pflanze ist die Hauptursache für die Gelbfärbung ihrer Blätter. Das ist ein völlig normaler Vorgang: Die Pflanze ist dabei, das reife Blatt zu verlieren und ein neues hervorzubringen.

Das Problem besteht darin, dass die Blätter an der Spitze der Pflanze gelb werden. Dieses Phänomen kann viele verschiedene Ursachen haben, für die es jeweils eine spezifische Lösung gibt. Um das Problem zu lösen, ist es wichtig, das Problem zu erkennen (Wasserknappheit, Infektionen oder Nährstoffmangel).

1. Abfallen und Vergilben der Blätter einer Orchidee

Aufgrund der Alterung der Pflanze kann es zum Verlust von Orchideenblättern kommen. Wenn jedoch keine neuen erscheinen, liegt die Ursache wahrscheinlich an übermäßiger Bewässerung oder Sonneneinstrahlung.

Stellen Sie die Pflanze an einen kühlen, schattigen Ort und achten Sie darauf, dass Ihre Orchidee gut entwässert ist, um Feuchtigkeitsansammlungen zu vermeiden.

2. Gelbfärbung der Blätter aufgrund von Krankheiten

Orchideen sind außerdem anfällig für Viren, Pilze und bakterielle Krankheiten. Einige von ihnen verursachen helle oder dunkle Flecken auf den Blättern, andere führen dazu, dass sie gelb oder braun werden. Leider gibt es kein Heilmittel gegen Orchideenviren.

Versuchen Sie, rechtzeitig zu handeln, indem Sie die vom Virus befallene Orchidee von anderen fernhalten und die erkrankte Pflanze so schnell wie möglich loswerden.

3. Vergilbte Blätter, die das Pflanzenwachstum blockieren

Nach der Blüte treten Orchideen in eine Ruhephase ein, wachsen jedoch möglicherweise nicht, wenn das Licht, das sie erhalten, nicht ausreicht.

Halten Sie den Boden feucht, aber nicht durchnässt. Geben Sie alle 15 Tage einen speziellen Dünger, damit die Pflanze alle benötigten Nährstoffe aufnehmen kann. Denken Sie daran, dass gesunde Orchideen alle 3 bis 6 Monate blühen können.

4. Gelbfärbung der Blätter durch Insekten

Wenn die Blätter nicht nur gelb sind, sondern auch angeknabbert oder narbig aussehen oder sich unter ihrer Oberfläche ein weißes Pulver befindet, wurden sie wahrscheinlich von einem Insekt oder Pilz befallen.

Tragen Sie ein wenig Neemöl auf, wenn es sich um ein leichtes Problem handelt. Wenn die Infektion jedoch schwerwiegend ist, müssen Sie Wasserstoffperoxid oder Isopropylalkohol verwenden. Geben Sie eines der beiden Produkte auf ein Mikrofasertuch und reiben Sie es sanft auf die Orchideenblätter.

Nachdem Sie nun wissen, wie man eine Orchidee mit vergilbten Blättern pflegt, versuchen Sie, die Ursache des Problems herauszufinden und es mit den oben aufgeführten Lösungen zu beheben.