Nach einer Maschinenwäsche erwarten wir weiche und duftende Kleidung .

Um das gewünschte Ergebnis zu erzielen und perfekte Kleidungsstücke zu erhalten, wird häufig einer der vielen teuren Weichspüler verwendet, die in den Supermarktregalen angeboten werden.

Es ist jedoch möglich, selbstgemachte Weichspüler zu einem deutlich reduzierten Preis zu erhalten, sodass Sie die auf dem Markt erhältlichen Weichspüler nicht bereuen werden.

Nachfolgend erfahren Sie, wie Sie mit den Produkten, die Sie bereits zu Hause haben, einen Weichspüler herstellen . Mit diesen Hausmitteln wird Ihre Kleidung ganz weich, ohne Ihren Geldbeutel zu belasten.

DIY-Weichspüler: So weiche und duftende Wäsche hatte ich noch nie!

Anstatt ein chemisches Produkt im Supermarkt zu kaufen, können Sie direkt mit Ihren eigenen Händen einen perfekten Weichspüler herstellen.

Wenn Sie weiterlesen, werden Sie einige Tricks entdecken, mit denen Sie Ihre Kleidung in nur wenigen Schritten und auf kostengünstige Weise weich und duftend machen können.

Die zu verwendenden Tricks sind die folgenden:

  • 1. Backpulver und Salz

Um diesen Weichspüler herzustellen, müssen Sie die folgenden Zutaten verwenden:

  • 1 Glas Salz
  • ½ Glas Natron

Dann müssen Sie auch ein Glas hervorholen .

Der Vorgang ist sehr einfach. Sie müssen das Glas nehmen und die in der Liste aufgeführten Pulver hineingießen . Anschließend die Pulver mit einem Teelöffel gut vermischen . Auf diese Weise ist Ihr Weichspüler fertig und Sie können ihn aufbewahren, sodass Sie ihn jederzeit verwenden können.

Um es zu verwenden, müssen Sie 3 Esslöffel in das Weichspülerfach geben und mit dem üblichen Waschen beginnen.

  • 2. Zitronensäure

Auch in diesem Fall müssen Sie zunächst das wiederherstellen, was Sie benötigen. Sie dienen :

  • 1 Liter Wasser
  • 150 g Zitronensäure

Besorgen Sie sich auch einen Plastikbehälter .

In diesem Fall müssen Sie das Wasser in den Plastikbehälter füllen und dann die angegebene Zitronensäure hinzufügen. Um es zu verwenden, müssen Sie von Zeit zu Zeit nur 100 Milliliter der entstandenen Mischung in das Weichspülerfach geben .

  • 3. Tennisball

Ein weiteres Hilfsmittel ist die Verwendung eines Tennisballs .

Sie müssen lediglich den Ball bei jedem Waschgang einführen . Tatsächlich gelingt es dem Tennisball, den elektrostatischen Effekt zu reduzieren, der beim Waschen zwangsläufig in der Trommel entsteht. Auf diese Weise werden die Kleidungsstücke ohne großen Aufwand sehr weich.

Probieren Sie eines der oben genannten Mittel aus und Ihre Kleidung wird endlich weich, ohne dass Sie viel Geld ausgeben müssen.

Viel Spaß beim Putzen.