In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie einen wunderschönen DIY- Zen-Garten anlegen können.

Der Zen-Garten ist der typische orientalische Garten, der von der Suche nach Harmonie und Spiritualität inspiriert ist und die Schaffung rein natürlicher Elemente erfordert .

Werbung

Wenn Sie Angst vor Platzmangel haben, machen Sie sich keine Sorgen, denn Sie können ihn auch dann nachbauen, wenn Sie keinen sehr großen Garten haben.

Genießen Sie die Ideen, die wir gesammelt haben, aber zunächst ist ein Hinweis auf die Philosophie dieses wunderbaren japanischen Gartens angebracht, der an die Heiligkeit der Teezeremonie erinnert .

Hinweise zu den Elementen des Zen-Gartens

Ein Zen-Garten dient der Entspannung von Körper und Geist, einem Ort, an dem der Mensch im Kontakt mit der Natur ist.

Tatsächlich muss es aus natürlichen Elementen gebaut sein , Elementen, die in der japanischen Philosophie eine ganz bestimmte Bedeutung haben.

Diese Elemente sind: Wasser, Sand, Pflanzen, Steine ​​und Felsen.

Der wesentliche Zen-Garten besteht aus Sand und Steinen ( Karesansui- Garten ).Werbung

Der Sand , streng fein und weiß, erinnert an Wasser und seine fließenden Bewegungen, die Steine ​​erinnern an die Elemente: Erde ( Kikyaku- Stein ), Wasser ( Shintai- Stein ), Feuer ( Shigyo- Stein ), Holz ( Taido- Stein ) und Metall ( Reisho ). Je nachdem, wo sie platziert sind und welche Form sie haben.

Sie können Wasser direkt einführen, um dessen Fließen und Plätschern zu hören, z. B. in Steinbecken und Bambusbrunnen.

Pflanzen haben auch einen symbolischen Wert, da sie aufgrund ihrer Art (immergrün, blühend oder laubabwerfend), Form und Höhe männlich und weiblich darstellen.

Die Laternen.

Das Licht des Zen-Gartens muss sanft sein und wird von den Steinlaternen mit essentiellen und eleganten Linien perfekt wiedergegeben. Sie repräsentieren den inneren Garten und den Zielort.

Werbung

DIY Zen-Garten, Ideen für die Gestaltung

Sand, Steine, Felsen und Wasser und auch eine Statue, ebenfalls aus Stein.

Der Sand mit seinen so nachgebildeten Wellen ist Wasser. Der Stein in der Mitte des Teiches ist ein Taido- Stein , der den Baum, den Wald und die Fruchtbarkeit symbolisiert.

In der Mitte ein Reisho- Stein , der für Metall, Festigkeit und Stabilität steht.

Hier ist eine begrenzte Zen-Notiz .

Wasser, ein kleiner Wasserfall, Steine ​​und Pflanzen.

Werbung

Sehr kleiner Raum ? Schauen Sie sich die folgende Idee an.

Eine Laterne, Steine ​​und Pflanzen.

Hier haben wir stattdessen einen Brunnen mit Stein und Bambus, Laterne, Steinen und Pflanzen.

Der große flache Stein ist ein Shintai- Stein und stellt Wasser dar. In der Nähe des Brunnens ein Reisho- Stein , der Metall darstellt.

Pflanzen.

In der Zen-Philosophie haben sie eine präzise Symbolik, auf die bereits am Anfang des Artikels teilweise hingewiesen wurde. Der Rasen muss aus Moos bestehen und es dürfen nicht zu viele Pflanzen gepflanzt werden, da dies das Prinzip der einfachen und minimalen Harmonie untergraben würde.Werbung

Wir haben bereits den Bambus erwähnt , der von kleinen Schilfrohren flankiert wird. Pflanzen Sie am Eingang des Gartens männliche Exemplare . Zum Beispiel die Japanische Eibe oder die Japanische Weißkiefer. Möglicherweise nehmen sie die Form eines Bogens an.

Viel Spaß mit Bonsai, Trauerweiden, Rotahorn und Ginko biloba (Laubpflanzen).

Aber auch japanische Eiche, Aralia, Wacholder, Hinoki-Zypresse, Tanne, japanische Ulme, Himalaya-Zeder.

Wenn Sie blühende Pflanzen einbeziehen möchten , sind die Japanische Pflaume und die Azalee ( Satsuki ) perfekt. Aber auch der Fuji (die Glyzinienblume), der Kiku (die Chrysantheme, weiß, rot oder gelb), die Magnolie, die Kamelie ( Tsubaki ) und die unvermeidliche und typische Lotusblume, der Hasu , gelten als heilig.

Tisch-Zen-Garten: Bonseki.

Schließlich können Sie sehr gut einen Miniatur-Zen-Garten anlegen . Sein Name ist Bonseki, was bedeutet: Steine ​​auf einem Tablett.

Der Rechen ist ebenso wichtig wie unvermeidlich . Es dient dazu, Wellen oder Kreise auf dem weißen Sand nachzubilden. Die Gründe werden sich ändern, sie werden sich weiterentwickeln, basierend auf den Mutationen unserer Seele.

Für Zen-Gärten gelten die gleichen Dinge, die bisher beschrieben wurden, mit einer Klarstellung. Die verwendeten Steine ​​müssen ungewöhnlich sein und durch die Schaffung von Mustern mit Sand hervorgehoben werden.